MRT, Kernspintomographie

Eine Untersuchung mittels MRT liefert detaillierte Einblicke in das Innere des Körpers und gehört zu den modernsten bildgebenden Verfahren – ganz ohne schädliche Röntgenstrahlung. Die Dauer hängt von Ihrer individuellen Fragestellung ab, variiert meist aber zwischen 10 und 30 Minuten.

Die Bildgebung basiert auf einem starken Magnetfeld, das Bilder mit einem hohen Weichteilkontrast liefert.

Während der MRT-Untersuchung sollten Sie sich nicht bewegen und ruhig liegen. Genaue Anweisungen erhalten Sie selbstverständlich von unseren kompetenten Mitarbeitern, die die gesamte Untersuchung überwachen, währenddessen mit Ihnen in Kontakt stehen und sich um Ihr Wohlbefinden kümmern.

Je nach Fragestellung kann eine intravenöse Verabreichung von Kontrastmittel notwendig sein. Zu Nebenwirkungen, wie z.B. allergischen Reaktionen, kommt es dabei nur sehr selten. 

Platzangst?

Unser modernes MRT der Firma Siemens sorgt durch eine Kombination aus großer Röhrenöffnung und geringer Röhrenlänge mit heller Tunnelbeleuchtung und Belüftung für ein sehr offenes Raumgefühl. 


Bei Bedarf spritzen wir zusätzlich ein leichtes Beruhigungsmittel, damit Sie möglichst entspannt und angstfrei durch die Untersuchung kommen.

Wann kann die Untersuchung nicht durchgeführt werden?

Patienten mit medizinischen Implantaten wie Herzschrittmacher, ältere Herzklappen, Schmerzpumpen, etc. können häufig nicht mit MRT untersucht werden. Geben Sie ein solches Implantat bitte bereits bei der Terminvereinbarung an und bringen Sie zur Untersuchung Ihren Implantatepass mit. Sollte eine Untersuchung nicht möglich sein, bemühen wir uns um ein alternatives Verfahren um Ihre Fragestellung zu beantworten.

Bei Schwangeren sollte innerhalb des ersten Trimenons keine MRT-Untersuchung durchgeführt werden.

Zusätzlich bieten wir Ihnen noch folgende spezielle MRT-Untersuchungen:

  • MRT-Mammographie

  • Kardio-MRT

  • MR-Angiographie

  • Prostata-MRT